Willkommen

Lord Baden Powell oder kurz Täggelibock wird wegen des Laufgeräusches seines 2-Zylinder Benz-Dieselmotors aus dem Jahre 1926 im Volksmund so genannt.

Der “Bock” wurde bis Anfang der 60er Jahre auf dem Brienzersee als Transportschiff für Lasten aller Art verwendet. Heute verkehrt er, als schweizerisches Roverschiff unter dem Name Lord Baden Powell, auf dem Brienzersee und ermöglicht es Gästen aus Nah und Fern, die einmalige Landschaft rund um den See auf eine ganz spezielle Weise zu erleben.

Der Heimathafen vom Täggelibock befindet sich im Sendli am unteren Ende des Brienzersee.

Hier finden Sie immer die aktuellesten Informationen zum Schiff und seiner Crew

 

Tag des offenen Schiffs

.

Der Täggelibock erhält ein neues Kleid …. in Form eines neuen Hauptdecks

Wie jedes Jahr ist der Täggelibock in seinem Winterschlaf; jedoch in diesem Winter arbeiten fleissige Hände hunderte von Stunden mit dem Ziel unseren Gästen ein schönes Schiff präsentieren zu dürfen.

Im Winter vor zwei Jahren ersetzten wir bereits das Oberdeck. Es war morsch geworden und nicht mehr dicht. Obwohl die Mannschaft sehr viele Arbeiten selber erledigte, fielen Kosten von gegen CHF 40‘000.- für Material und Spezialarbeiten an. Diese Kosten konnten wir damals noch knapp durch die vorher erarbeiteten Einnahmen decken. Der Not gehorchend, fällten wir im letzten Sommer den Entscheid, auch das Hauptdeck zu erneuern. Dieses war ebenfalls in sehr schlechtem Zustand: am Rand zeigten sich bereits erste morsche Stellen und bei Regen war es undicht.

Im Oktober 2015 wurde der Traum von einer eigenen Werft im Hafen so halb erfüllt: um im Trockenen arbeiten zu können, wurde ein Notdach über dem Schiff errichtet. Der Abbruch des alten Decks bestätigte unseren Entscheid, dieses zu erneuern. Der Neubau war dringend nötig: an undichten Stellen hatten sich bereits Pilzkulturen eingenistet. Das alte Deck wurde in gut abtransportierbare Einzelteile zersägt. Insgesamt wurden rund 2‘000 kg Altholz entsorgt. Die Eisenspanten mussten entrostet und neu gestrichen werden. Darauf wurdenwurde zuerst eine Lage wasserfestes 18 mm dickes Sperrholz montiert. Auf dieses wurde eine zweite Lage 12 mm dickes Sperrholz verleimt, um eine gute Festigkeit zu erreichen. Dank desm warmen Dezembers und viel Engagement konnten wir diese Arbeiten noch vor Weihnachten erledigen.

Im Januar und Februar arbeiteten wir hauptsächlich am Innenausbau: Es wurde eine neue LED-Beleuchtung montiert, die Wände teilweise erneuert und gestrichen. Ab März war es wieder warm genug, um die Decksplanken auf die Sperrholzunterlage zu verleimen. An Samstagen und teilweise auch an Abenden unter der Woche kam der Täggelibock zu neuen Decksplanken. Damit das Deck auch zwischen zwei Planken dicht ist, werden diese mit einer Polyurethan-Masse verfugt. Die Reling, der Mast und das Gestänge des Plachenverdecks wurdenwird wieder montiert. Und zu guter Letzt musste das Notdach wieder abgebaut werden. Nun können wir mit einem wunderschönen Schiff – so schön wie noch nie in der 107-jährigen Geschichte des Täggelibocks - wieder in See stechen können.

Das alles tönt ja sehr gut und einfach, aber wenn wir alle Arbeiten durch Firmen hätten erledigen lassen, so wären Kosten von rund CHF 180‘000.- angefallen. Unvorstellbar für unseren Verein! Deshalb halfen alle Hände der Mannschaftsmitglieder in circa 1‘500 Stunden Fronarbeit unter der fachkundiger Koordination unseres Bauleitersherren Urs Mühlemann/Scirocco mit, wo und wann immer es ging. So zeigten beispielsweise die Hände, welche mit der Polyurethan-Masse in Berührung kamen jeweils noch etwa 5 Tage schwarze Spuren. Unsere Arbeit wurde jedoch belohnt: wir konnten die Kosten um soviel reduzieren, dass nur noch rund CHF 70‘000.- für Material und Spezialarbeiten anfallen, die zwingend durch einen Fachmann gemacht werden mussten. Diese Kosten können wir teilweises Dank unseresm Gönnervereins decken. Sind Sie, lieber Leser, interessiert an einer Gönnerschaft? Für CHF 20.- pro Jahr dürfen Sie an einer unserer Gönnerfahrten teilnehmen und unvergessliche Stunden auf dem Brienzersee erleben.

Für Detailierter Informationen melden Sie sich bei Evi Mühlemann oder unter der Rubrik Gönner auf dieser Webseite.

Baufortschritt vom Hauptdeck

In den vergangenen arbeitsintensiven Wochen wurde wieder viel am Bock erreicht. Der Innenbereich wurde komplett fertig gestellt und das Deck ist bis auf die angefangenen Fugenarbeiten komplett fertig. Die Fugenarbeiten mit dem Sikakleber werden uns die nächsten Wochen beschäftigen. Nebenbei wird das Süllbord erstellt und die Beschläge, der Mast und die Rehling montiert.

Wir sind um alle helfenden Hände froh! Wer Interesse hat, am Täggelibock mitzuarbeiten, ist herzlich willkommen und kann sich unter der folgenden Mailadresse melden: u.muehlemann@sunrise.ch

Aktueller Fortschritt

Es wurde in den letzten Wochen wieder viel am Bock gearbeitet. Der Aufenthaltsraum wurde gestrichen und ist somit fast fertiggestellt. Auf dem Hauptdeck wurde das Verlegen der Decksplanken abgeschlossen. Im Moment sind wir am Auffüllen der Fugen. Wir werden in den nächsten Wochen am Süllbord, den Beschlägen sowie der Schotttüre im Aufenthaltsraum zu arbeiten haben. Weitere neue Fotos finden Sie in der Galerie.

Aktuelle Arbeiten am Hauptdeck

Es hat sich seit einiger Zeit abgezeichnet, dass wir das Hauptdeck sanieren müssen. An einigen Stellen wurde das Deck undicht und das Holz hat begonnen sich zu zersetzen. Im vergangenen Sommer begannen wir mit der Planung, damit wir das Deck in der Winterpause 2015-2016 sanieren können. Es wurde wie schon vor zwei Jahren beim Oberdeck ein Notdach gestellt, um das Schiff während den Umbauarbeiten vor der Witterung zu schützen. Das alte Deck wurde abgebrochen und die Stahlkonstruktion entrostet. Dann erkannten wir, dass wir Teile der Schottwand und auch die Betten sanieren mussten. Gleichzeitig wurde über ein neues Beleuchtungskonzept nachgedacht. Wie das bei Sanierungsarbeiten so ist, kommt immer mehr zu Tage, als man zunächst glaubt. So kamen später noch die Ablagen oberhalb der Bänke zur Sanierung und viele weitere Arbeiten im Innenraum, welche sich gut in der kalten Zeit um den Jahreswechsel umsetzen liessen. Denn für das Kleben des neuen Decks benötigen wir eine minimale Aussentemperatur von 5°C in der Nacht und am Tag. Zuerst wurden noch im alten Jahr die ersten zwei Plattenschichten verlegt und verklebt. Anschliessend wurde der Rand rundum erstellt. Nun werden wir dieses Wochenende mit dem Verlegen der Decksplanken beginnen. Sie werden hier auf dieser Seite über den aktuellen Stand der Arbeiten inklusive einiger Bilder auf dem Laufenden gehalten. Neben dem aktuellen Baufortschritt auf diesem Foto werden Sie in der Galerie unter "2015-2016 Hauptdeckrenovation" weitere Bilder zu dieser Umbauaktion finden.
Wir freuen uns schon jetzt, Sie auf dem neuen Deck willkommen zu heissen!

Der Saisonstart naht

Liebe Gäste, liebe Freunde des Täggelibock's

Der Schnee fällt langsam in die tieferen Regionen, die Sehnsucht nach dem See und der Wärme kommt langsam auf. Es ist die perfekte Zeit eine Fahrt auf dem Täggelibock zu buchen und in Vorfreude zu schwelgen! Wir freuen uns bereits auf die Neue Saison 2016, bei der wir Sie an Bord begrüssen dürfen!